Sicherheits-Tipps ihrer Feuerwehr

Aktion "Notruf europaweit: 112"

 

Plakat Notruf Europaweit 112

Ob bei Feuer, Unfall oder anderer Notlage: Deutschlands Feuerwehr-Notruf 112 ist in Europa der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Vor einiger Zeit wurde die Infokampagne „Notruf europaweit: 112“ gestartet.

Das Bundesministerium des Innern und der Deutsche Feuerwehrverband wollen damit die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 propagieren. Ein schneller und präziser Notruf ist das entscheidende Glied in der Rettungskette. Vor dem Hintergrund von Naturkatastrophen und Terrorgefahren verstärken die Feuerwehren deshalb auch ihre Aufklärungsarbeit.

Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in 34 europäischen Staaten die einheitliche Nummer in Notfällen. Auch in allen Handynetzen verbindet 112 mit der zuständigen Notrufzentrale. Mit 150.000 Plakaten rufen das Bundesinnenministerium und der Deutsche Feuerwehrverband bundesweit den Euronotruf 112 in Erinnerung.

Wichtige Sicherheitstipps ihrer Feuerwehr sollen dabei helfen, ein Unglück von vornherein zu vermeiden. Bei den hier veröffentlichten Tipps kann es sich um immerwährende Informationen oder um saisonale Hinweise handeln.

 

Im Notfall das Richtige tun: Notruf absetzen
Notrufnummer 112

Bei der Abgabe des Notrufes sind folgende Angaben wichtig:

  •  Wer ruft an?
  •  Was ist passiert?
  •  Wo ist es passiert?
  •  Beantworten Sie die Fragen der Leitstelle

Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert.


Allgemein gilt:

  •  Bewahren Sie Ruhe und Übersicht.
  •  Bitten Sie Augenzeugen und Passanten gezielt um Mithilfe
  •  Bleiben Sie bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort
     und halten Sie sich für Rückfragen und zum Einweisen bereit